Als langjähriger Linux-Nutzer waren Drucker und Scanner für mich immer ein heikles Thema – mal klappts, mal nicht und nichts geht ohne Installation von Treibern und Bastelei auf der Konsole in irgendwelchen Konfig-Dateien und Klimmzüge mit CUPS (Common Unix Printing System).

Glücklicherweise kann ich jetzt anders berichten: Mein neuer Canon PIXMA MX495* und Kubuntu 16.04 sowie Kubuntu 18.04 haben mich erstaunt! Die Inbetriebnahme nach der mitgelieferten Anleitung wurde gedanklich spätestens an dem Punkt für mich etwas schwierig, als es hieß „Gerät anschließen und Treiber installieren“ bzw. Anweisungen auf dem Gerät folgen … so war dort doch nur Windows und Mac gelistet, auf der Webseite von Canon selbst gibt es jedoch zahlreiche Linux-Treiber zum Download, sonst hätte ich das Gerät auch erst gar nicht gekauft. Scannen kann das Gerät auch noch, insgesamt also eine spannende Aufgabe – dachte ich.

USB anschließen, Gerät anschalten, Puls steigt und sofort sagt Kubuntu etwas von „Gerät erkannt, wollen Sie eine Testseite drucken?“

„Hahaha“ dachte ich, klicken kann man ja, passieren wird eh nichts wie immer … von wegen, der Drucker spuckt sofort die Testseite aus. WHAT? Wenn man auf einen Knopf drückt und es funktioniert sofort, ist irgendwas falsch! Tja, auch beim Scanner war es genauso. Skanlite gestartet (was Kubuntu 18.04 eben so standardmäßig mitbringt) und hat sofort das Gerät erkannt – scannt tadellos. Ohne Installation von Treibern, ohne Konfigurationsdateien zu manipulieren oder andere Klimmzüge. Irgendwie ungewohnt unter Linux, aber hey, eigentlich wünsche ich mir das so 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *